Unsere fünf heiligen Bäume

€ 18,00

lieferbar
Artikel-Nr.: 7727200

Mit den Baum-Meditationen, die uns der Kulturanthropologe und Ethnobotaniker Wolf-Dieter Storl, vorstellt, lernen wir, wie man die Seele öffnet und dabei mit dem Wesen eines Baumes in Resonanz kommt. Wir erfahren, dass jede Baumart ihre eigenen charakteristischen Botschaften vermittelt. Traditionelle Waldmenschen, die Heiler und Schamanen der indigenen Völker sowie unsere fernen Ahnen kannten das schon immer.

Die Botschaften, Bilder und Eindrücke, welche die Menschen auf diese Weise empfingen, wurden in Form von Mythen, Märchen, Brauchtum und Heilwissen weitergegeben.

In diesem Natur-Ratgeber stellt Wolf-Dieter Storl 5 einheimische Bäume vor, wobei jeder für ein großes Lebensthema steht: Die Birke ist der Baum des lichtvollen Anfangs, die Buche schafft geistige Verbindung, die Eiche unterstützt ordnende Kräfte, die Linde ist der Baum der heilenden Liebe und die Eibe steht für die offenen Lebensfragen.

Durch die Natur-Meditation öffnen wir uns für eine größere Dimension. Dafür ist nicht unbedingt eine besondere Sitzhaltung notwendig, man kann den Baum auch umarmen, die Rinde fühlen, sie riechen, ein Blatt kosten. Wichtig ist, das Bewusstsein auf den Baum zu richten und auf das, was seine Gegenwart in unserer Seele in Resonanz bringt.

„Nach Jahren der Meditationen mit Bäumen besteht für mich kein Zweifel mehr, dass Bäume mit uns reden, mit uns träumen – das ist eine sehr heilsame Kommunikation.“ Wolf-Dieter Storl

192 Seiten, mit Fotos, gebunden

Produktempfehlung

Liebe Leserin, lieber Leser,

in meinem Garten steht eine dreistämmige Birke, dazwischen ist Raum, um drin zu stehen und sich anzulehnen. Hier kann ich so schön mit dem Wesen „Birke“ verschmelzen. Das neue Buch von Wolf-Dieter Storl kam mir daher wie gerufen. Sein Reichtum an Wissen und Weisheit ist unerreicht. In lockerem Plauderton erfährt man Tiefsinniges, Heilendes und Geheimnisvolles über die Bäume. Seine Erzählungen spinnen sich von der Urzeit über keltische und indianische Mythen, sibirische Gebräuche und indische Einflüsse. Beinahe jeder Satz lässt durchscheinen, wie sehr Wolf-Dieter Storl die Bäume liebt und ehrt. Das ist so besonders.

Die lebendige, erfrischende Kraft der BIRKE steht am Anfang. Dann erzählt der Autor von der mütterlichen Geborgenheit, die sich bei der BUCHE finden lässt, noch mehr in einem Wald aus lauter Buchen – es fühle sich an wie das Eintauchen in die Urkraft der Schöpfung.

Die EICHE, der Baum für Frieden, Recht und Treue, wurde schon von den Germanen und Römern geachtet. Sie ist ein Baum, der in schwierigen Zeiten neue Kraft und Ordnung bringt. Die LINDE berührt die Seele. Wolf-Dieter Storl nennt sie den „Baum der heilenden Liebe“. Hier, so schreibt er, „... ist auch ein Ort, an dem man zerbrochene Herzen heilen kann.“ Wunderschön!
Der letzte der fünf heiligen Bäume ist die EIBE, der Baum von Dunkelheit, Macht und Tod. Wolf-Dieter Storl beschreibt sie so, dass man schließlich innerlich zustimmt und sich bewusst wird: Diese Themen gehören zum Leben und zur Ganzheit dazu. So wird alles irgendwie tröstlich.

Ein zauberhaftes Geschenk ist die Anleitung zur Baummeditation am Schluss des Buches. Die müssen Sie einfach selbst lesen, langsam und genussvoll. Und wenn Sie sich einmal unruhig und bedürftig fühlen, denken Sie an die Worte von Wolf-Dieter Storl: „Die Seele kann genährt werden, indem wir uns der Natur zuwenden“. Von Herzen sage ich DANKE.

Wundervolle Erfahrungen mit Ihren Baumfreunden wünscht Ihnen

Ihre
Barbara Arzmüller

Infos zum Autor

Wolf-Dieter Storl

ist Kulturanthropologe und Ethnobotaniker. Er war Dozent an verschiedenen Universitäten in den USA, Österreich, der Schweiz und Indien. Reisen in viele Länder der Erde und Kontakt zu indigenen Völkern sowie zu einheimischen Bauern und Kräuterkundlern prägten sein Weltbild. Seit 1988 lebt er mit seiner Familie im Allgäu, streift durch die Wälder, gärtnert, schreibt Bücher und bietet Seminare zu Naturthemen an.