Passionsblume, Samen

€ 4,99

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Bitte beachte den Mindestbestellwert in Höhe von € 25,00

lieferbar
Artikel-Nr.: 3717800

Große Symbolkraft und beruhigend für einen erholsamen Schlaf

Die Passiflora incarnata wird als Heilmittel verwendet und sollte nicht mit der Passiflora caerulea verwechselt werden, die häufig als Zimmerpflanze erhältlich ist. Die Passiflora incarnata ist ein Kletterstrauch, der einen bis zu fünf Meter langen, dünnen Stängel mit tiefgelappten Blättern ausbildet. In seinen Blattachseln bilden sich Ranken mit lang gestielten, bis zu acht Zentimeter großen, weiß, rot oder violett gefärbten Blüten, die von Juli bis September erscheinen. Symbolisch stellt die Passionsblume die Leiden Christi dar: Die Blüte weist drei Narben auf, die Nägeln ähneln. Der purpurrote Kranz lässt sich mit der Dornenkrone vergleichen und die fünf Staubblätter stehen für die Wundmale. Wirkende Kräfte: Zubereitungen aus Passionsblumenkraut besitzen angstlösende und beruhigende Eigenschaften und erleichtern das Einschlafen. Besonders beliebt ist die Passionsblume auch in den Wechseljahren, da sie einige Phytohormone enthält, die Wechseljahrsbeschwerden lindern. Passionsblume kann man gut als beruhigenden Tee zubereiten. Übergiessen Sie ein bis zwei Teelöffel Passionsblumenkraut mit einer Tasse kochendem Wasser und lassen ihn zehn Minuten ziehen. Anschliessend abseihen und in kleinen Schlucken trinken.

Anzucht: Im Haus ist die Anzucht aus Samen das ganze Jahr über möglich. Um die Keimfähigkeit der Samen zu erhöhen, sollten sie den Samen zunächst für 24 Stunden in Wasser bei Raumtemperatur anquellen. Setzen Sie den Samen dann einen halben Zentimeter tief in die feuchte Anzuchterde und bedecken Sie das Saatgut mit Anzuchtsubstrat. Spannen Sie Klarsichtfolie über das Anzuchtgefäß und stechen Sie einige Löcher in die Folie. So ist die Erde vor Austrocknung geschützt. Alle zwei bis drei Tage sollten Sie die Folie für 2 Stunden entfernen. Das beugt einer Schimmelbildung auf der Anzuchterde vor. Stellen Sie das Anzuchtgefäß an einen hellen und warmen Ort mit 25° bis 30° Celsius (zum Beispiel über die Heizung) und halten Sie die Anzuchterde feucht, aber nicht nass. Bis zur Keimung dauert es dann gewöhnlich ungefähr zwei bis drei Wochen.

Standort: Die Passiflora freut sich über einen möglichst hellen Standort und ein geräumiges, mit einem Rankgerüst ausgestattetes Pflanzen-Gefäß.

Pflege: Wässern Sie häufig und durchdringend mit nicht zu kaltem Wasser. In der Zeit von April bis September sollten Sie die Pflanze wöchentlich, mindestens aber im Abstand von 14 Tagen mit flüssigem Kübelpflanzendünger versorgen, um eine reiche Blütenbildung zu unterstützen. Als pflanzliche Arznei dient das Kraut, also alle Pflanzenbestandteile außer der Wurzel, die Sie nach dem Schnitt am besten an einem schattigen, warmen Platz trocknen.

Im Winter: Schneiden Sie die Pflanze stark zurück und sorgen Sie für eine kühle und helle Überwinterung bei 10° C.

Samen: ca. 5 (Samenfestes Saatgut) / Botanischer Name: Passiflora incarnata