Freund oder Feind? Das Doppelleben der Mikroglia in unserem Gehirn

€ 22,80

nur noch geringe Menge vorrätig
Artikel-Nr.: 7657600

Bis vor Kurzem hielt man Mikrogliazellen noch für die „Hausmeister“ des Gehirns, deren Aufgabe vornehmlich darin besteht, beschädigte Zellen zu entsorgen. Aber neuesten Studienergebnissen zufolge haben diese Gehirnzellen zwei Gesichter, ein schönes und ein hässliches. Werden Sie übermäßig aktiviert - und alles, was das Immunsystem des Körpers auf den Plan ruft, kann auch die Mikroglia aktivieren -, zeigen sie sich von ihrer zerstörerischen Seite. In diesem Zustand sind sie an vielen Erkrankungen beteiligt, von Gedächtnisproblemen über Ängste bis hin zu Depressionen und Alzheimer. Unter den richtigen Umständen aber können Mikroglia auch als eine Art „Schutzengel“ fungieren und Schäden im Gehirn beheben, Symptome wie von Zauberhand verschwinden lassen und Hoffnung schüren auf den Tag, an dem wir mit ihrer Hilfe Krankheiten sogar verhindern können.

In ihrem neuen Buch beleuchtet die preisgekrönte Journalistin Donna Jackson Nakazawa, welche Konsequenzen sich aus diesen faszinierenden Erkenntnissen für die Behandlung zahlreicher Krankheiten ergeben. Den Anstoß hierfür gab ihre eigene Geschichte, als sie vor einigen Jahren selbst mit der Diagnose einer Autoimmunerkrankung konfrontiert wurde. Damals war sie überzeugt, dass es irgendeinen Zusammenhang geben musste zwischen ihren geistigen und körperlichen Symptomen, obwohl kein Arzt erklären konnte, wie solch ein Bindeglied aussehen würde.

Mit großem Engagement begleitet sie in diesem Buch Patienten und deren Ärzte beim „Neustart“ der Mikrogliazellen: Neurofeedback, Intervallfasten, transkranielle Magnetstimulation und Lichtherapie zur Förderung der Gamma-Oszillationen kommen unter anderem dabei zum Einsatz. Sie erzählt in ihren Geschichten nicht nur von Patienten, deren Symptome sich nach vielen Jahren und zahllosen Therapieversuchen endlich besserten, sondern auch von einer unerwarteten Genesung, und sie kann so all jenen Betroffenen Hoffnung machen, die unter geistigen, kognitiven und körperlichen Beschwerden und Einschränkungen leiden.

Dies ist der handfeste Beleg für die biologische Grundlage einer Körper-Geist-Verbindung: Das neue Wissen über die Rolle der winzigen Mikrogliazellen wird den Lauf der modernen Medizin und vor allem der Behandlung von psychiatrischen Erkrankungen für alle Zeiten verändern.

352 Seiten, Broschur

Produktempfehlung

Liebe Leserinnen und Leser

Dieses Buch ist visionär und kann die Neurowissenschaften auf den Kopf stellen. Donna Jackson Nakazawa nimmt uns mit auf eine spannende Reise in die Tiefen unseres Gehirns. Jahrelang wurde der Hauptakteur in ihrem Buch, die sogenannten Mikrogliazellen, von der Wissenschaft links liegen gelassen. Sie waren winzig und langweilig. Zellen, die den „Müll rausbringen“.

Die Autorin stellt uns die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, in gut verständlicher Sprache, über diese doch außergewöhnliche Zellpopulation vor. So verhalten sie sich wie „Freunde“, indem sie Nervenzellen reparieren oder entsorgen und jeden Abschnitt des Gehirns überwachen. Sobald sie aber schlechte Nachrichten, wie z.B. Stress oder Umweltgifte, vom Körper erhalten, werden sie zu „Feinden“ und greifen unser Gehirn an. So scheint diese überschießende Immunantwort ein Katalysator zu sein für verschiedenste Störungsbilder und Erkrankungen aus Psychiatrie und Neurologie.

Dieses Buch vermittelt bahnbrechende Informationen über mögliche neue diagnostische und therapeutische Strategien bei der Alzheimer-Demenz, Depression, Angst- und Zwangsstörungen.

Aber auch bei anderen Autoimmunerkrankungen wie z.B. Multiple Sklerose, Lupus erythematodes oder Sklerodermie scheinen sich die Zellen in zerstörerische Feinde zu verwandeln. Faszinierend erläutert die Autorin, auch an vielen Fallbeispielen, das Zusammenspiel der Mikroglia und dem körperlichen Immunsystem. So zeigen sich positive Auswirkungen beim Fasten, Neurofeedback oder Achtsamkeitstraining. Sie stellt neueste apparative Therapiemethoden wie transkranielle Magnetstimulation, Gamma-Oszillation oder Vagustraining vor und bringt uns auf den neuesten Forschungsstand.

Ein unbedingtes „Muss“ sowohl für interessierte Laien als auch für Mediziner!

Dr. Ingo Rudolf